Gäste - 2009

Annegret Roelke studiert Arabistik in Leipzig und hat zu uns gefunden, weil sie für zwischendurch etwas Sinnvolles suchte.
So hat sie denn melken gelernt und uns bei vielen anderen Arbeiten begleitet.



Imre Seif kommt aus Karlsruhe. Er hat Mechatronik studiert und wird nun auf das Studium der Forstwirtschaft umsteigen. Er wollte uns eigentlich schon im Februar besuchen, jetzt endlich hat es geklappt und - wenn auch nur für eine Woche - genieszt er die Natur und hat bereits zum ersten Mal Kühe gemolken.



Elena Ostryakowa studiert Deutsch an der Baschkirischen Staatlichen Universität im 3. Studienjahr. Wie viele unserer russischen Gäste lebt sie in Ufa und ist jetzt zum ersten Mal in Deutschland.



Marija Nikiforowa kommt auch aus Ufa, wo sie romanisch-germanische Philologie studiert. In ihrer Freizeit trifft sie sich mit Freunden, schläft und liest gerne.



Venera Assadullina ist zum ersten Mal in Deutschland. Auch sie studiert in Ufa Deutsch. Venera mag Musik, Kino, Tanzen und Freundschaften pflegen.



Richard, der eigentlich Tak-Kei Lai heiszt, kommt aus Macao und studiert in Taiwan englische Sprache und Literatur. Er ist zum ersten Mal in Deutschland, möchte hier seine Deutschkenntnisse verbessern und nette Menschen kennenlernen. Das fällt ihm nicht schwer, denn er ist selber ein sehr netter Mensch und erfreut sich bei allen hier groszer Sympathie.



Tzu Wen Lin dürfen wir Meiyah nennen. Sie kommt aus Taiwan, wo sie nach ihrem Studium in einer Firma arbeitet, die Beschläge für Fenster und Türen herstellt. Von den mehr als 200 Bewerbern aus Taiwan haben wir uns für Meiyah entschieden, weil sie eine so überaus sympathische, lange, ehrliche und offenherzige email geschrieben hat. Genauso begegnet sie uns nun auch hier in Dürnau und wir freuen uns, sie kennenzulernen.



Dana Marquardt wird ab Herbst diesen Jahres Interkulturelle Pädagogik studieren und nutzt in diesem workcamp die Chance andere Kulturen und Sprachen kennen zu lernen. Am liebsten ist sie draußen in der Natur, weshalb sie die Arbeit in der Landwirtschaft besonders genießt.



Ya-Ting Kang, ihr englischer Name ist Angie, kommt aus Taiwan. Sie arbeitet dort als Kauffrau, hat aber neben ihrer Arbeit noch genügend Zeit Deutsch zu lernen, den schwarzen Gürtel in Taekwondo zu erlangen, hervorragend Tischtennis zu spielen und auf vielen anderen Gebieten ihre große Energie loszuwerden. Angie´s Motto ist: talk more, eat less, think deep and you´ll get most from it. Just enjoy it.



Arno Durrenberger kommt aus Frankreich und hat über wwoof zu uns gefunden. Er ist gelernter Bäcker, kann sich aber für diese Arbeit nicht mehr begeistern und möchte künftig lieber lebendiges "Material" kneten. Im Herbst wird er daher nach Asien gehen und eine Ausbildung als Masseur beginnen.



Lee Kim Yang kommt aus Malaysia wo er seit dem Abschluss seines Studiums über Kohlenstoffnanoröhrchen forscht. Zu seinen Hobbies zählen aber auch gewöhnlichere Dinge wie schwimmen, Badmington spielen, joggen und im facebook posten. Seine Vorliebe für scharfes, reichlich gewürztes Essen hat uns schon ein "really hot" chinesisches Abendessen beschert.



Ayana Nishikawa reist aus Higashioosaka, östlich von Osaka, an. Sie studiert Englisch und arbeitet in ihrer freien Zeit in einem Bekleidungsgeschäft. Ayana hatte anfangs grosze Sorge, dasz sie hier in der Sonne Sommersprossen bekommen könnte und trägt deshalb nur lange Hosen und Jacken. Leider sind ihre Beine nun stattdessen ganz arg mit Stichen versehen, die von den unzähligen Mücken herrühren, die sie jede Nacht quälen.



Shiho Torii lkommt aus Akashi-City in Japan zu uns. Sie hat von Momoko, die im letzten Jahr bei uns war, gehört, und möchte in unserem workcamp viele neue Freunde finden. Shiho studiert Englisch und arbeitet nebenher in einem Café. In ihrer freien Zeit fährt sie am liebsten an's Meer wo sie tauchend die Welt unter Wasser erkundet. Leider wird in ihrem Englisch-Studium nur theoretisch gelernt, aber gar nicht gesprochen. Hier will sie die Gelegenheit nutzen, auch einmal praktisch in's Gespräch zu kommen.



Clare Anderson stammt aus Maryland. Sie hat ihr Soziologie-Studium beendet und will nun einige Monate in Europa verbringen, bevor sie nach Seattle zieht, um vielleicht einen Job im Outdoor-Erziehungsbereich zu finden.
Clare ist Sportkletterin und interessiert sich für Filme und Filmgeschichte. Sie ist stur und kann es überhaupt nicht leiden, einmal nicht Recht zu haben, was immer wieder zu herrlich amüsanten Wortgefechten führt. Überhaupt...mit Clare kann mensch einfach jede Menge Spasz haben.



Emmanuel Iwong Undie wollte schon im vergangenen Jahr an unseren workcamps teilnehmen, musste aber in letzter Sekunde seine Teilnahme absagen. In diesem Jahr hat es geklappt, der teuere Flug von Nigeria konnte bezahlt werden und Emmanuel versucht nun hier bei uns möglichst viel über Landwirtschaft zu lernen. Seine Familie hat einige Reis- und Erdnussfelder, die Emmanuel gerne auf biologische Wirtschaftsweise umstellen möchte.



Jesse Wheeler lebt momentan in Chicago und hat während seines Studiums der Musikethnologie mit dem Schwerpunkt afrikanischer und südamerikanischer Musik viele Jahre in Brasilien und Kenia gelebt. Jesse interessiert sich für Video, die Photographie und natürlich für die Musik. Er hat bereits in einigen Bands gespielt und findet, dass das Leben eigentlich zu kurz ist, um alles das tun zu können, was er gerne tun würde.



Ilja Ramaswamy besucht in Göttingen die Waldorfschule und verbringt bei uns einen Teil seiner Ferien als Ersatz für seine geplane Europareise.



Hsiu-Ju Hsu, Stella, hat aus Taiwan hergefunden. Sie besucht dort die Abendschule und bewältigt nebenher vier Teilzeitjobs. Dies ist ihre erste Reise ins Ausland und sie freut sich, so viele neue Gerichte, Sprachen und Menschen kennenlernen zu dürfen.



Daniel Jordan ist wie Adam in Alabama aufgewachsen. Derzeit studiert er in Georgia Anthropologie und Literatur. Wie auch Adam photographiert und schreibt Daniel gerne. Möglicherweise will er Schriftsteller werden, vielleicht aber auch eines Tages eine eigene Farm betreiben. Gemeinsam mit Adam pflegt Daniel eine website, die mensch hier anschauen kann: www.fedbeardeadbear.com



Adam Trettel lebt in Connecticut, wo er Literatur und Philosophie studiert.
Mit seinem Freund Daniel bereist er die Welt, läuft Marathon und hat auch schon den Jakobsweg in Italien und Frankreich durchlitten.



Sylvain Jacob hat von Jennifer, die im letzten Jahr aus Frankreich zu uns kam, über unsere workcamps gehört. Er studiert Sprache und Wirtschaft in Dunkerque und er spielt sehr gut Trompete. Das hat Alexander genutzt und ihn gleich für einen Auftritt der Dürnauer Musikkapelle auf dem Adelindisfest engagiert.



Huang Peir Yu, ihr englischer Name ist Augusta, kommt aus Taiwan. Sie ist zum ersten Mal in Europa und lernt nun viele völlig neue Dinge kennen. Das fremde Essen, die ungewohnte Arbeit, der Umgang mit Menschen aus ganz anderen Kulturen, das alles ist ein groszes Abenteuer für sie. Etwas gewöhnungsbedürftig war anfangs die direkte Art vor allem der Deutschen, die sie aus Asien so überhaupt nicht kennt.



Lenka Celnarova lebt in Chrudim in Tschechien, wo sie das Gymnasium besucht. Lenka reist gerne und möchte bei uns das Leben auf dem Land kennenlernen. Hier hat sie den Spitznamen öhh - weil sie öhh nach jedem zweiten deutschen Wort sagt.



Martin Vapenik ist gemeinsam mit Lenka angereist. Auch er besucht das Gymnasium in Chrudim. Martin ist 19 Jahre alt, also  noch sehr jung und musz deshalb viel, viel schlafen.



Kuan Yu Hsu kommt aus Taiwan zu uns.
Um es für ihre internationalen Freunde etwas leichter zu machen, nennt sie sich Lolo. Lolo ist 24 Jahre alt und hat nach dem Studium bereits die harten Seiten des Berufslebens kennengelernt. Nun hat sie ihren Job bei einer internet-Firma gekündigt und gönnt sich das Abenteuer eines Freijahrs, in dem sie herausfinden möchte, wer sie eigentlich ist, was sie noch lernen sollte, wo ihre Stärken liegen und was sie in der Zukunft wirklich gerne machen will.



Arnaud Dziurzik ist nun schon zum dritten Mal in Dürnau und hat gerade seinen 24. Geburtstag bei uns gefeiert.
2004 kam er zum ersten Mal mit fünf anderen Jugendlichen aus Dunkerque, mit denen er gemeinsam studiert zu unserem workcamp. Seither hat er sich von einem stillen, schüchternen Franzosen zu einem fröhlichen, weltmännischen Mann entwickelt. Sein Spitzname ist aber noch immer "gaston". Er ist gerne lustig, will hier bei uns schwer arbeiten und sein Deutsch noch mehr verbessern. 



Etienne Heppner ist 15 Jahre alt und besucht in Weimar die Waldorfschule, von der er jetzt eine Auszeit nimmt.
Er fährt Rad und Skateboard und ist am liebsten mit Freunden unterwegs. Die ersten Blasen an den Händen von der Heuernte sind schon verheilt, die Stühle zum "ausruhen" haben nicht mehr eine ganz so grosze Anziehungskraft wie am Anfang und wir freuen uns an seinem offenen, liebenswürdigen Wesen.



Victorianna Balaktsoglou kommt ursprünglich aus Athen, Griechenland, lebt aber seit ihrem achten Lebensjahr in England in der Nähe von London. Vicky ist 20 Jahre alt und studiert Deutsch und Italienisch an der Universität Warwick. Sie spielt Gitarre, Hockey und macht Bauchtanz. Sie freut sich darauf, hier ihr erstes Brot selber zu backen und wir sind gespannt auf ihr griechisches Kebab.



Deborah Hahn ist 19 Jahre alt und kommt aus Bristol.
Sie schreibt über sich selber: "Ich wohne in Bristol in einem kleinen Haus mit einem groszen Fenster ganz oben auf einem Hügel. Ich trinke gerne Tee, am liebsten in der Sonne mit vielen anderen Menschen - Freunden und Fremden. Im nächsten Jahr werde ich Theaterwissenschaften in Glasgow, Schottland studieren und hoffentlich viele interessante Leute kennenlernen. Ich mag Musik, radfahren, mit dem Zug fahren, reisen überhaupt, Bäume, Feuer, nähen, kochen, quatschen und essen."



Liliya Gibadullina ist 20 Jahre alt und den weiten Weg aus Russland zu uns gekommen.
Sie studiert dort Germanistik an der Fakultät für romanische und germanische Philologie. In ihrer Freizeit wandert sie gern, fährt Rad und spielt Theaterstücke mit ihren Freunden. Lilya ist zum ersten Mal in Deutschland. Sie mag Überraschungen und alles Neue.



Liya Lutfullina ist wie Liliya aus Ufa, Russland, angereist. 
Auch sie studiert dort Germanistik. In ihrer Freizeit treibt sie viel Sport, vor allem boxen. Sie ist immer aktiv und kann es überhaupt nicht leiden, auf einem Platz zu stehen. Ihr Traum ist, einmal mit einem Fallschirm springen zu können. Liya mag humorvolle, offene Menschen und möchte in den zwei Monaten viele Menschen aus anderen Ländern und Kulturen kennenlernen.



Pi-Hsin Tsai, ihr englischer Name ist Vicky, ist auf der wunderschönen Insel Formosa geboren.
Vicky hat an einem Austauschprogramm an der Universität in Singapur teilgenommen, wo sie viele deutsche Freunde kennengelernt hat, die sie neugierig auf Deutschland gemacht haben. Nun ist sie selber ganz erstaunt, Kühe zu melken, auf Heubergen herumzuklettern und viele Menschen mit ganz unterschiedlichem Hintergrund kennenlernen zu können. 



Inca Shen kommt aus Taiwan, wo sie englische Literatur studiert.
Sie schreibt Gedichte und unterrichtet Mandarin. Zu unserem workcamp hat Inca sich angemeldet, weil sie gerne mehr über sich selber erfahren möchte, bevor sie einen job annehmen muss und weil sie aus der Stadt heraus wollte, um der Natur näherzukommen. Inca hofft, einen Lebensplan für sich gefunden zu haben, wenn sie hier wieder weggeht und mit Mut und Vertrauen in die Zukunft sehen zu können.







zurück